Der Prüfauftrag IV

Prüfauftrag der Schulinspektion-BBS zur Umsetzung des Qualitätsmanagements auf der Basis des Kernaufgabenmodells für berufsbildende Schulen in Niedersachsen

Ziel dieses Prüfauftrags war es, eine nachhaltig angelegte Qualitätsentwicklung zu evaluieren, eine Basis für die Einbeziehung der Inspektionsergebnisse in interne und externe Zielvereinbarungsgespräche zu liefern und Maßnahmen zur Begleitung und Unterstützung der Qualitätsverbesserung zu ermöglichen.

In Anknüpfung an den Prüfauftrag III (siehe Archiv) war die Feststellung der Implementierung und die Einschätzung der Ausgestaltung der Kernaufgaben im Qualitätsbereich „Bildungsangebote gestalten“ im Segment „Bildungsangebot realisieren“ in den Fokus der Prüfung zu nehmen. Die Betrachtung erfasste dabei vorrangig die Kernaufgaben …

B1 – Lehrpläne erstellen
B2 – Materialien und Medien bereitstellen
B3 – Unterricht organisieren
B4 – Unterricht durchführen und
B5 – Unterricht evaluieren.

Dies geschah unter Einschluss der schulischen Überprüfung und Bewertung der schulischen Ergebnisse bei der Gestaltung der Bildungsangebote im Qualitätsbereich „Ergebnisse und Erfolge beachten“ (Kernaufgabe E1) sowie des Abschlusses von Zielvereinbarungen (Kernaufgabe S4). Bezüge zu weiteren Qualitätsbereichen und Kernaufgaben des KAM-BBS wurden fallbezogen berücksichtigt.

Im Rahmen einer Online-Befragung aller öffentlichen berufsbildenden Schulen (Juni 2016) verschaffte sich die Schulinspektion-BBS zunächst einen Überblick über den Entwicklungsstand und die Prozessgüte in den o. g. Kernaufgaben. Im Anschluss an die Auswertung dieser Online-Befragung erhielten die Schulen jeweils eine Datei, in der die schulindividuell eingetragenen Antworten im Vergleich zu den Landesdurchschnittswerten darstellt wurden.

Die Vergleichsergebnisse bieten den Schulen hilfreiche Impulse für die Arbeit mit dem Kernaufgabenmodell-BBS, insbesondere zu den untersuchten Kernaufgaben. Darüber hinaus liefern die Ergebnisse den Schulen Hinweise, die als Grundlage für Zielvereinbarungsgespräche mit der NLSchB sowie für geplante Unterstützungsleistungen genutzt werden können.

Auf der Grundlage der Befragungsergebnisse führte die Schulinspektion-BBS bis Ende 2016 in einer Anzahl von ausgewählten Schulen eintägige Schulbesuche, Vor-Ort-Befragungen, mit dem Ziel durch, ein vertieftes Verständnis zum Entwicklungsstand und zur Prozessgüte in den ausgewählten Kernaufgaben zu erlangen.

Von November 2016 bis zum Ende des Schuljahres 2017/2018 führte die Schulinspektion-BBS in ausgewählten Schulen in der Regel viertägige Vor-Ort-Inspektionen mit Unterrichtsbesuchen in Anlehnung an das im Prüfauftrag II entwickelte Verfahren durch.

Der Abschlussbericht zum Prüfauftrag IV wurde im Dezember 2018 im Niedersächsischen Kultusministerium vorgestellt und von der Präsidentin des NLQ, Frau Dr. Richlick, an die Abteilungsleitung Berufliche Bildung des Kultusministeriums, Frau Walter, übergeben.

Der Prüfauftrag V für die Schulinspektion- BBS ist derzeit in Vorbereitung.

HINWEIS: Im Verlauf des Prüfauftrages IV wurden Prozesse und Verfahren, u. a. zu schulischen Kennzahlen, identifiziert, die geeignet sind, die Qualitätsarbeit an den berufsbildenden Schulen des Landes Niedersachsen zu unterstützen („Good-Practice-Beispiele“). Berufsbildende Schulen in Niedersachsen können diese Beispiele als Diskussionsgrundlage für das schulindividuelle Qualitätsmanagement nutzen. Eine Übersicht über die vorliegenden „Good-Practice-Beispiele“ kann der Datei „Good Practice“ entnommen werden. Für Nachfragen steht Herr Voß als Ansprechpartner im NLQ zur Verfügung.

Good-Practice-Beispiele

Ergebnisse der Onlinebefragung von August 2016

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]

Letzte Änderung: 11.07.2019

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln